Übung in besonderem Ambiente

Mit gleich zwei verschiedenen Szenarien wurden wir bei unserer Herbsthauptübung konfrontiert. Sie fand in den Weinbergen am Kronberg statt.

Zunächst wurde der Brand eines Holzhäuschens in den Weinbergen gemeldet, während der Anfahrt stellte sich aber heraus, dass geflüchtete Jugendliche in den alten Teilen des Steinbruchs abgestürzt sind. Daher musste auf der einen Seite die Brandbekämpfung am Weinbergshüttchen samt Verletztenrettung vorgenommen werden, auf der anderen Seite bereitete sich der andere Teil der Mannschaft mit dem Absturzsicherungssatz darauf vor, die abgestürzten Jugenldichen aus dem Abgrund zu retten.
Der schmale Weg am Kronberg und das unwegsame Gelände bereitete uns besondere Herausfoderungen.

Bei der Abschlussbesprechung lobte Bürgermeister Bernhard Ruß seine Wehr und dass auch besondere Szenarien geübt werden. Außerdem beglückwünschte er die acht Jugendlichen, die kürzlich die Truppmannausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Im Anschluss gab es traditionell Schnitzel zur Verpflegung.